Mequinenza 09/2017

Berechtigte User bitte einloggen, sonst ist nicht alles zu sehen!

Mequinenza 09 / 2017

Freitag, 15.09.2017

Es geht endlich los. Nachdem Jürgen die letzten 3 Monate ob der Vorfreude schon fast hyperventiliert hat kann er endlich seinen Wagen beladen. Dumm nur, das in dem Pkw noch kein Reise- und Angelgepäck von Klaus verstaut ist. Wo soll das denn noch hin?

Man beachte die Lebensmittel, die griffbereit und Lücken füllend mitfahren dürfen. Ob sie den Transport jedoch unbeschadet überstehen und das erste Wochenende in ihrer Ursprungsform zum Verzehr zur Verfügung stehen darf stark bezweifelt werden.

Klaus ist dann doch noch aufgetaucht. Ob sein Reise- und Angelgepäck noch ordnungsgemäß verstaut werden konnte ist nicht bekannt, wahrscheinlicher jedoch ist, dass die Reisetasche an der Anhängerkupplung festgebunden und der Gurt der Rutentasche hinten rechts im Fenster eingeklemmt wurde. Durch den Fahrtwind ist damit gewährleistet, dass die Rutentasche mal ordentlich durchlüftet wird.

Samstag, 16.09.2017

09:50 Uhr - Julian postet: Gerade angekommen. Hat hier richtig geschüttet gestern. Jetzt wärmt die Sonne schon gut. Riecht nach Fisch.

13:15 Uhr - Jürgen meldet: Sind um 08.30 Uhr in Mequinenza angekommen. Wetter top, derzeit so 22 Grad. Sind heiß wie Frittenfett.

Ein paar Minuten später kommen die ersten Bilder:

21:31 Uhr - Julian: Ich hatte einen guten Biss, leider nicht verwirklichen können. In der Absinkphase vom FZ Blinker kam der Biss. Naja. Jetzt wird gegessen. Die haben im Dorf Fiesta. Die Musik ist extrem laut.

Stefan: Wart ihr Blinkern? Julian: Vor der Staumauer. Danach kurz mit Fireball probiert. Morgen früh geht es zum Fluss. Wer weiß ob uns da wieder ein 221cm-Malheur passiert...

Klaus: Jungs, wir haben Probleme Nachrichten zu verschicken. Ist gerade erst gelungen. Gehen Morgen früh Spinnangeln. Melden uns beizeiten ob es geklappt hat.

König Rollo: Schlaft gut aus und sammelt Kräfte. Ihr werdet sie brauchen.

Sonntag, 17.09.2017

Nachmittags schön im Garten des Camps von Urlaub-nach-Mass zu sitzen, etwas zu grillen, ein kühles Bierchen zu genießen und Pläne für den Abend zu schmieden, das hat was. Und genau das haben die 3 am heutigen Nachmittag getan. EIn paar Stunden Urlaub zwischen den Angelausfahrten muss sein, klarer Fall.

So ist das richtig: Gemütliche Vorbereitung bei Grillfleisch und Bier auf den abendlichen Ansitz auf Waller.
So ist das richtig: Gemütliche Vorbereitung bei Grillfleisch und Bier auf den abendlichen Ansitz auf Waller.

Gegen 01:00 Uhr in der Nacht vermeldeten die 3, dass der Abend ohne Fischkontakt verlaufen ist.

Montag, 18.09.2017

07:00 - Klaus textet: In ca. 45 Minuten geht es raus. Nur noch kurz einen Kaffee trinken, dann greifen wir wieder an. Blinkern ist angesagt. Das Wetter ist gut, mal sehen, was der Wasserstand sagt. Der war gestern noch etwas hoch. Melde mich später wieder. Dann wünschen wir den dreien mal, dass es bald zum ersten Mal "rappelt".

14:20 Uhr - Klaus meldet: Haben nur rd. 1 Stunde geblinkert, der Wasserstand ist uns noch zu hoch. Werden gleich erst einmal Gambas auf den Grill legen, lecker essen und am späten  Nachmittag zur Caspe - Staumauer fahren, um den Fireball ausgiebig zu testen.

Der Webmaster unterlässt es besser, den nun stattfindenden "WhatsApp-Mitteilungsverkehr" hier an dieser Stelle wiederzugeben. Man kann sich sicherlich gut vorstellen, was die daheim gebliebenen Angelfreunde für gute Tipps gepostet haben, wenn man weiß, dass wegen des hohen Wasserstandes empfohlen wurde ordentlich Welse zu fangen, damit das Wasser fällt...

Am Spätnachmittag und Abend gelangte keine Mitteilung mehr aus Mequinenza auf das Handy des Webmasters. In der Nacht gegen 1 Uhr meldete Klaus dann, dass sie einen Kleinwaller (1,15 m) gefangen hätten und die Welse hätten rauben hören. Da für die nächsten Tage konstant gutes Wetter angesagt ist wird sich im Laufe der ersten Woche bestimmt noch einiges tun.

Dienstag, 19.09.2017

Heute Morgen hatten die 3 nichts Nennenswertes außer dem Kleinwels von gestern Abend zu vermelden. Nach dem Frühstückskaffee ging es wieder mit dem Blinkerstock ans Wasser. Tagestemperaturen der letzten 3 Tage zwischen 27 und 32 Grad. Momentan bläst noch ein ordentlicher Wind, der aber soll ab morgen nachlassen und dann ganz verschwinden.

Heute Abend geht es in den Bereich der Hochspannungsleitung, die zwischen Mequinenza und der Grenze zu Aragon das Wasser überquert. Hier erhoffen sich die 3 Bisse im Flachwasserbereich. Für morgen ist dann geplant zum Cinca zu fahren und dort zu fischen, gestern hat ein Guide dort einen Waller mit einer Größe von 2,38 m gefangen.

21:31 Uhr - Julian vermeldet einen Erfolg: Ihr könnt tippen, ich bin tot! Die Bilder, die mit dieser Bemerkung zusammen übersandt wurden, sind leider sehr unscharf und deuten darauf hin, dass Julian wirklich platt war nach dem harten Drill. Er hat die Messlatte für Klaus und Jürgen damit schon sehr hoch gelegt, der Wels maß 2,25 m!

Mittwoch, 20.09.2017

00:15 - Klaus postet: So Jungs, das war der Auftakt. Am meisten versprechen wir uns von unserer "Spezialstelle". Fischen dort ist für Donnerstag angedacht. Heute ist "easy going" angesagt, am Abend essen wir in der "Brasserie", wir haben schließlich Urlaub.

10:46 Uhr - Julian meldet sich: Wir hatten die letzten 2 bzw. 3 Tage extrem starken Wind. Überall waren Schaumkronen auf dem Wasser. Ab heute fängt der Urlaub richtig an. Das Wasser ist spiegelglatt. Egon: Wer hat den Dicken gefangen? Wann gebissen? Wie lange gedrillt? Julian: Ich hab den gefangen. Halb zehn abends kam der Biss. 12 Min. gedrillt. 10 Min. ging der wie die Feuerwehr. Der hatte so´n dicken Bauch und der zeigte sich nach 2 Min. an der Oberfläche, dass ich dachte, wir haben mal einen 250cm-Fisch dran. Hatte weiche Knie... Achja hinstellen ist keine gute Idee im Boot. Der zieht dich über Bord. Die Idee mit dem Hinstellen kam von dem Knoblauch-Vernichtungspartner...

Egon: Sehr gut! Die nehmen dich bald nicht mehr mit...  Julian: Warum???  Egon: Weil du immer die Größten fängst...  Julian: Das Schönste ist einfach wenn man am Anfang merkt dass der Fisch groß ist. Dachte erst die erste Flucht ist gleich zu Ende. Aber dann ging die Rute noch weiter runter und die Rolle hat gekreischt. Wirr wechseln uns ab mit den Ruten. Jürgen ist mit dem nächsten Fischdrill dran und toppt diesen Fisch.

13:42 Uhr - Klaus vermeldet: Hallo Jungs. Haben echt tolle Verhältnisse. Konstante Wetterlage und Fische wohl in Beißlaune. Heute wollen wir zum ersten Mal bis tiefer in die Nacht rein angeln. Gestern hatten wir nach dem großen Fisch ja schon früh Schluss gemacht. Passiert heute nicht. Haben top Köder und sind optimistisch. Und Jürgen ergänzt: In 3 Stunden zappelt der erste am Band...

Dann wünscht der Webmaster den Jungs für heute Nacht mal alles Gute!

Donnerstag, 21.09.2017

02:42 Uhr - Klaus vermeldet: Ist leider bei dem einen Fisch heute Abend geblieben. Hatten außerdem noch einen Fehlbiss. Leider konnten wir nicht so fischen wie wir es uns vorgestellt haben. Die Turbinen in der Staumauer liefen und es wurde viel Kraut angeschwemmt. Da macht man nichts. Wir hoffen morgen auf bessere Bedingungen. Dann sind auch mehr Fische möglich.

13:52 Uhr - Jürgen meldet: Habe mal meine Monsterspinrute ausprobiert, schöne Drilleigenschaften, das Teilchen. Auch gleich einen Wels gefangen. 168 cm, unverhofft, aber mit hohem Spaßfaktor. Eigentlich war nur geplant am Fluß den Wasserstand in Augenschein zu nehmen. Glück gehört halt dazu.

Klaus schreibt: Ich kümmere mich jetzt mal um die ungeliebte Hausarbeit und spüle. Nachher geht es zeitig raus zum Blinkern. Wir sind gespannt was abends oder nachts geht.

22:56 Uhr - Klaus schreibt: Hallo zusammen. Heute abend ging leider nichts. Kaum Aktivitäten im Fluss zu verzeichnen. Es ist bei dem Fisch von1,68 m geblieben. Es hatte nur noch ein Babywaller gebissen. Aber wir haben eine herrliche Nacht. Es ist jetzt noch 23 Grad warm bei wenig Wind. Morgen gibt es wieder Waller.

Freitag, 22.09.2017

11:56 Uhr - Jürgen ist guter Dinge, obwohl sie am Vormittag draußen waren und dann vor einem Gewitter wieder an Land geflüchtet sind. Überzeugt davon, am Abend wieder Waller zu erwischen, wollen sie im Moment nur das Gewitter abwarten.

Samstag, 23.09.2017

00:09 Uhr - Jürgen postet: Sind in 8 Stunden nur mit einem  Kleinwallie 102 cm belohnt worden. Morgen greifen wir wieder an.

Den Samstag über gab es leider keine weiteren Infos aus Mequinenza. Scheint momentan nicht wirklich gut zu laufen. Um 23:22 Uhr kam dann noch eine Info von Klaus, dass sie nichts gefangen haben. Montag wollen sie die gesamte Nacht fischen, für Sonntag ist angedacht, in Mequinenza im Bereich der Brücke zu angeln.

Sonntag, 24.09.2017

Bis 13:52 Uhr keine Infos aus Mequinenza. Um 22:39 Uhr meldet Julian, dass Klaus endlich den ersten Waller "am Band" hat. Der erste seit nun 7 Tagen. Leider war der auch nur 112 cm groß, wie sich ein paar Minuten später herausstellte.

Montag, 25.09.2017

Um 12:00 Uhr vermeldet Klaus, dass sie heute die ganze Nacht am Fluß verbringen wollen. Da das Wasser im Fluß immer noch sehr hoch und damit kein Platz für Liegen vorhanden ist dürfen die 3 die Nacht sitzend und unter Milllionen von Mücken verbringen. Drücken wir den dreien mal die Daumen, dass sie an dieser Stelle nicht nur von Mücken zerstochen werden sondern auch ordnemtliche Fische landen.

Dienstag, 26.09.2017

08:43 Uhr - Klaus postet: Die Outdoor-Nacht ist vorbei. Wir hatten insgesamt 4 Bisse, konnten jedoch nur einen verwandeln. Jetzt stehen bei mir 2,07 m zu Buche. Das kann sich schon mal sehen lassen. Wir beabsichtigen hier an dieser Stelle noch 2 Tage und Nächte zu fischen und glauben noch an mehrere große Fische.

Die Sonne geht auf und wird die Jungs, die in der Nacht hatten frieren müssen, hoffentlich wieder auftauen.
Die Sonne geht auf und wird die Jungs, die in der Nacht hatten frieren müssen, hoffentlich wieder auftauen.

15:46 Uhr - Julian postet ein Bild der Stelle, an der Klaus, Jürgen und Julian die nächsten 2 Tage und Nächte bleiben und fischen wollen. Hoffen wir mal, dass sie noch ein paar schöne Waller überlisten können.

Mittwoch, 27.09.2017

Den gesamten Vormittag war nichts aus Mequinenza in die Heimat durchgedrungen. Wahrscheinlich, so mutmaßte der Webmaster, waren die Handyakkus leer.

Um 14:07 Uhr meldete sich dann Klaus und bestätigte die Vermutung. Leider hatten die 3 in der letzten Nacht nur 2 Welse von jeweils 1,20 m gefangen. Jürgen hatte mit seiner Spinnrute noch einen großen Waller haken, ihn jedoch nicht fangen können, weil Schnurbruch dies verhinderte. Seinen Aussagen zur Folge hätte er den Burschen mit seiner Spinnrute nicht bändigen können, so kräftig hatte sich der Fisch zur Wehr gesetzt.

Am Abend waren die Jungs in mequinenza in der Brasserie essen. Natürlich haben sie uns in form von Fotos teilhaben lassen.

Donnerstag, 28.09.2017

10:42 Uhr - Julian meldet, dass Jürgen wieder einen Giganten gehakt hätte. Der Fisch ist offensichtlich in seinen Unterstand gezogen, was Jürgen nicht gemerkt haben soll. Julian meint, dass dieser Fisch auch mit Jürgens "Brutalo-Blinker-Gerät" nicht zu bändigen war.

Auch Klaus postete eine kurze Info. Am Morgen hatten die Jungs innerhalb von 90 Minuten 2 schöne Bisse auf Blinker und Gummifisch. Auch nach Klaus Meinung war der Fisch, den Jürgen gehakt hatte, auch mit schwerstem Blinkergerät nicht zu halten.

Freitag, 30.09.2017

Die Jungs waren am Vormittag noch ein letztes Mal zum Angeln, konnten aber nichts mehr an den Haken locken. Am Nachmittag hieß es dann sortieren, verpacken, zusammenstellen und einladen, denn am Samstagmorgen um 7 Uhr ging es zurück in die Heimat.