2008: Fünen, Nachwuchsförderung

FÜNEN 2008

Der Nachwuchs bei der Vermittlung der 3 wichtigsten Eigenschaften des Rutentreter-Teams durch den Leiter des Nachwuchscamps Doc Schneider

Nachwuchsförderung durch Doc Schneider

Erste Bilder aus Doc Schneiders Nachwuchscamp für Jungangler und angehende, zukünftige „Rutentreter“ auf Fünen belegen, dass alle wichtigen Qualitätsstandards bedingungslos eingehalten werden und so vernünftiger Nachwuchs garantiert ist.

Insbesondere sind hier die drei herausragendsten und unverzichtbarsten Eigenschaften eines zukünftigen Rutentreters in der Ausbildung bildlich dokumentiert:

  1. Der Gashahn kennt nur eine Stellung
  2. Unter Alkoholeinfluss fährt es sich doch viel entspannter…
  3. Nach ein paar Döschen darf man auch mal auf dem Boot leicht einnicken…

Letzteres ist ja hinreichend von Kamerad Bilgenwart bekannt, der Grund dafür war, das Kriterium "gekonntes Wegnicken" in den Schulungsstandard aufzunehmen.

Dass Doc Schneider neben der Vermittlung der 3 wichtigsten Grundwerte des Rutentreter-Teams auch noch hervorragende Arbeit bei der Ausbildung am Angelgerät leistet zeigen die Bilder unten.

Teilnehmer des diesjährigen Jugendcamps auf Fünen waren neben dem "Schleifer" Doc Schneider noch sein Sohn Alex und dessen Freund.

Neben der Ausbildung an Pilkrute und Pilker beim angeln auf Dorsch erhielt der Nachwuchs ausführliche Einweisung im Umgang mit Makrelenvorfächern und Twistern aller Art.

Das bei den Schulungsmaßnahmen zum Umgang mit Makrelenvorfächern unerwartet jugendliche Köhler Gefallen an den Ködern fanden eröffnete dem Seminarleiter die Möglichkeit, den Nachwuchs in die Jagd auf "General" Köhler einzuführen und in der Nutzung der richtigen Rute und des besten Köders zu unterweisen.

Nachtausfahrten mit den beiden Jungs zu den besten Köhlerstandplätzen und der riesige Spaß, den die beiden bei ihrer Jagd auf die Köhler hatten, rundeten den Aufenthalt im Nachwuchscamp ab und sorgten dafür, dass der Nachwuchs sicherlich weiterhin "bei der Angel" bleiben wird.