Fünen 2006

Fünen 2006

Blick über den kleinen Belt in Richtung Festland/Federicia

Die Tour nach Fünen war in diesem Jahr nicht so wie sonst. Nur 2 Mitglieder des Rutentreter - Teams waren übrig geblieben. Aaltöter konnte, Bartbroesel und Bilgenwart wollten nicht, Doc Schneider musste wegen Veränderungen im Job leider verzichten und Holly hatte nichts besseres zu tun als mal wieder an seinem Sitzfleisch herum schneiden zu lassen und zog es vor, sich mit seiner Kiste in Kamillebäder zu setzen.

Was nun? Es waren nur noch ein paar Tage bis zur Abfahrt, geplant war eine Tour zu viert und so kam es uns sehr gelegen, dass Broesels "Malediven-Schnorchelkollege" André genau zur rechten Zeit Urlaub und Lust hatte, Egon und Broesel nach Dänemark zu begleiten.

André, angeltechnisch völlig unbeleckt, wurde fluggs mit Ruten, Rollen und Material eingedeckt und ergänzte die beiden "Rutentreter" in jeder Hinsicht ausgezeichnet.

André bei der Beseitigung der zahlreich vorhandenen Getränke

Neuling heißt Lehrling. Und so musste André überall `ran. Ob als "Spülmaschine" oder "Geschirrtrockner" in der Küche, bei Regen im Steuerstand des Bootes, beim Fische zerlegen oder beim "beseitigen" der Getränke, eine Schulung durch Egon und Broesel war ihm gewiss.

André schlug sich nicht nur tapfer, er zeigte auch, dass jemand, der noch nie eine Angel in der Hand hatte, durchaus in der Lage ist, Fische zu fangen. Nach kurzer Eingewöhnungsphase hatte er den Bogen ´raus und zeigte uns, dass er mithalten konnte.

Das Wetter war durchwachsen. Mal Sonne, dann wieder trüb und häufig auch ein Regenschauer. Glücklicherweise hörten diese nach einer Weile wieder auf, dennoch reichte es, uns in die Schlupfkabine zu verbannen. André, der in diesen Momenten die Befehlsgewalt im Steuerstand übertragen bekam, hat so einige Schauern abbekommen...

Die "Beute" einer Nacht

unseren Fängen zufrieden sein und wir hatten nach unseren nächtlichen Ausfahrten alle Hände voll mit der Filetierung unserer Beute zu tun.

Bleibt noch zu erwähnen, dass wir in der Angelhütte 2 Mäuse als Gäste hatten, die nicht "ausziehen" wollten und wir sie daher mittels der üblichen Methoden ins Jenseits beförderten.

Insgesamt gesehen hat es unserem "Gastangler" gut gefallen auf unserer Tour. Einzig die Tatsache, dass er mit den Betten in der Hütte so gar nicht zurecht kam, dürfte ihn davon abhalten, ein weiteres Mal einzuspringen, wenn jemand ausfällt.

Dies hat Egon und Broesel jedoch nicht davon abgehalten, im Anschluss an die 2006er Tour direkt für das Jahr 2007 die Hütte ein weiteres Mal zu buchen.