Fünen 2003

Fünen 2003

Der Bilgenwart, wie er "leibt und lebt". Foto aus alter Hi8-Aufnahme gegrabbt.

Dieses Bild geht in die Rutentreter-Geschichte ein. Jeder von uns kennt es und alle schmunzeln. Es steht für die Fünen-Tour 2003 wie kein anderes Bild für irgendeine andere Tour.

Sofort werden Erinnerungen wach, welchen Spaß wir 5 (Egon, Doc Schneider, Bilgenwart, Holly und Broesel) bei dieser Tour hatten. Es steht aber auch für eine Begebenheit, bei der reflexartiges Handeln schlimmeres verhinderte.

Das Wetter war durchwachsen, mal Sonne, mal Wolken, leider auch ab und zu mal Regen. Zum Glück nur selten, es ist nicht sonderlich vergnüglich, bei Dauerregen auf den kleinen Belt zu fahren. Schnell ist das Wasser in Bereiche vorgedrungen, wo man es eigentlich nicht gern hat. Dies ist zwar ein Zeichen für falsch Kleidung, Spaß bereitet das trotzdem nicht. Und wir sind ja unterwegs um Spaß zu haben.

Fisch "satt" in dieser Nacht. Das bedeutete aber auch, dass nun noch 2-3 Stunden Filets produziert werden mussten

Ob wir bei dem Anblick (Bild links) Spaß hatten? Welcher Angler hätte ihn nicht! Fangergebnis einer abendlichen Ausfahrt, die um 02.30 Uhr endete und uns noch fast 3 Stunden Beschäftigung mit der Produktion von Dorsch- und Köhlerfilets brachte. Um 06.00 Uhr fielen wir dann völlig "platt" in unsere Betten.

Wie schon in 2001 und 2002 waren die Pilker aus "Egon´s Pilkermanufaktur" der Garant für die Fänge. Die von Egon gefertigten Pilker sind maßgeschneidert und auf die Gegebenheiten des kleinen Belt abgestimmt und hochwertig verarbeitet. Die unterschiedlichen Gewichtsklassen sowie die vielfältige Farbgebung ermöglicht uns, bei ausbleibenden Bissen zu reagieren und die Montagen umzustellen.

Wir kennen es alle. Was heute fängt ist morgen völlig "daneben", nur weil vielleicht 2 Wolken mehr am Himmel sind.

Fischfilets mehr als genug in der Truhe. Wir mussten uns schon bremsen beim Angeln

Die Ausbeute in dieser Woche war mehr als gut, so manchen Abend haben wir uns etwas zurückgenommen und nicht bis in die frühen Morgenstunden gefischt. Schließlich war die Kühltruhe sehr schnell schon gut gefüllt, wie das neben stehende Bild zum Wochenabschluss zeigt. Weit über 150 Kg Fischfilets hat uns diese Woche erbracht.

Schmerzende Schultergelenke von unzähligen Pilkbewegungen und Blinkerwürfen sowie Rücken, die keine Lust mehr auf 2-3 stündige Filetierorgien haben, setzen dem Angelrausch irgendwann dann auch eine natürliche Grenze.

Es war eine teilweise turbulente Woche, die Spaß gemacht hat und an die man gern zurück denkt. Videoclips, die in dieser Zeit entstanden sind, kommen auch Jahre später noch ab und zu wieder auf den Schirm und sorgen für vergnügliche Unterhaltung im Freundeskreis.

Weitere Videos dieser Tour
Boot 1 voll Köhler
Boot 2 wird entladen
Steg voll Fisch
Sprengringwasser